Startseite > Verein > Satzung

Satzung des GSV Erdmannhausen

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen „Gesang- und Sportverein Erdmannhausen e.V.“. Sitz des Vereins ist Erdmann-hausen, Kreis Ludwigsburg. Er betrachtet sich als Nachfolger der Gesangs- und Sportabteilung des im Jahre 1933 aufgelösten „Arbeiterverein Erdmannhausen“ und des im Jahre 1945 aufgelösten „Turn- und Gesangverein“.
Er ist seit dem 6.8.1948 unter der Nummer 93 im Vereinsregister des Amtsgerichts Marbach a.N. eingetragen und trägt die Vereinsfarben blau/weiß.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.//..


§ 2 Zweck, Grundsätze
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbe-günstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Verein fördert -politisch und weltanschaulich neutral- die Kultur und den Sport in Erdmannhausen, in-sbesondere durch die Musik, des Liedgutes und des Chorgesanges, des Turn- und Breitensports sowie der Frei-zeitgestaltung und unterhält dafür ein Vereinsheim.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle Mittel und etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zu-wendungen aus Mitteln des Vereins. Bei ihrem Ausscheiden oder bei der Auflösung erhalten sie weder Beiträge zurück noch haben sie Anspruch auf das Vereinsvermögen. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnis hohe Vergütungen begünstigt werden.
Die Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt. //..


§ 3 Verbandszugehörigkeit
Der Verein ist Mitglied im „Württembergischen Landessportbund e.V. WLSB“ und im „Sängerkreis Mittlerer Neckar“, deren Satzungen und Ordnungen (z.B. Rechtsordnung, Spielordnung, Disziplinarordnung) für den Verein verbindlich sind.//..


§ 4 Mitgliedschaft Arbeitspflicht
1. Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern und Ehrenmitgliedern.
2. Ordentliches Mitglied kann jede natürliche Person unabhängig vom Lebensalter werden.
Ehrenmitglied kann werden, wer sich um den Verein besondere Verdienste erworben hat. Ihm stehen alle Rech-te und Pflichten, mit Ausnahme der Beitragspflicht und Umlagepflicht zu.
3. Jedes Mitglied erhält eine Mitgliedskarte und die Satzung. Das aktive Wahlrecht im Verein steht ihm ab Vollendung des 16. Lebensjahres, das passive Wahlrecht ab Vollendung des 18. Le bensjahres zu
4. Mit Eintritt in den Verein verpflichtet sich das –volljährige- Mitglied eine bestimmte Anzahl von Arbeitsstun-den zu leisten. Jugendliche ab 14Jahre sind ebenfalls zur Mithilfe bei Veranstaltungen verpflichtet.//..


§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Beitrittserklärung, bei nicht volljährigen Bewerbern durch schriftli-che Erklärung/Zustimmung der gesetzlichen Vertreter, und deren schriftliche Annahme durch den geschäftsfüh-renden Vorstand erworben. Der Bewerber hat eine Aufnahmegebühr zu zahlen, die von der Mitgliederver-sammlung festgelegt wird.
Bei nicht volljährigen Bewerbern unter 14 Jahren muss ein Elternteil ebenfalls Mitglied werden.
2. Die Ehrenmitgliedschaft wird auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung ver-liehen. Die Ernennung spricht der Geschäftsführende Vorstand aus. Sie kann auf die gleiche Weise entzogen werden.//..

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt durch den
1. Tod des Mitglieds;
2. Austritt des Mitglieds, der schriftlich bis spätestens zum Ende des Geschäftsjahres erklärt sein muss.
3. Ausschluss, der vom Vorstand nach Anhörung des Mitglieds beschlossen sein muss; der Geschäftsführende Vorstand erklärt ihn mit schriftlicher Begründung. Wird gegen den Ausschluss innerhalb eines Monats ab Zustel-lung Einspruch bei einem Mitglied des Vorstands eingelegt, entscheidet die nächste Mitgliederversammlung über den Ausschluss. Bis dahin ruhen die Rechte und Pflichten des Mitglieds.
Ausschließungsgründe können insbesondere sein:
- Zahlungsverzug mit mindestens zwei Jahresbeiträgen,
- vereinsschädigender Verstoß gegen die Satzung,
- unehrenhaftes Benehmen gegenüber dem Verein und seinen Organen.//..

§ 7 Ehrungen
Jedes Mitglied erhält bei einer Verbandszugehörigkeit von
- Zwanzig Jahren die silberne Ehrennadel
- Dreißig Jahren die goldene Ehrennadel
- Fünfzig Jahren den Ehrenbrief
des Vereins. Eine anrechenbare Dauer der Vereinszugehörigkeit beginnt mit dem 7. Lebensjahr.//..

§ 8 Beiträge, Umlagen
Der Verein finanziert sich durch Beiträge, Spenden und Umlagen. Bei nicht volljährigen Mitgliedern haben die gesetzlichen Vertreter in der Beitrittserklärung die Verpflichtung zur Beitragszahlung bis zur Volljährigkeit des Mitglieds zu übernehmen.
Die Mitgliederversammlung setzt für die ordentlichen Mitglieder die Art und Höhe der Mitgliedsbeiträge fest. Änderungen gelten erst ab dem darauffolgenden Geschäftsjahr. Der Beitrag ist bis spätestens 31.3. des lau-fenden Geschäftsjahres oder innerhalb eines Monats nach Beitritt zum Verein fällig. Der Bewerber zahlt im Bei-trittsjahr ab dem folgenden Monat seines Beitritts den entsprechenden Anteil des Jahresbeitrags. Die Zahlung des Beitrags erfolgt ausschließlich über eine Einzugsermächtigung. Bei Rechnungsstellung sowie einer Rücklast-schrift wird eine Bearbeitungsgebühr von 10 € erhoben.
Umlagen sind mit einer Dreiviertelmehrheit der zur Mitgliederversammlung erschienenen Mitglieder mit Zweckbindung zu beschließen und von den volljährigen Mitgliedern innerhalb eines Monats ab Beschlussfassung zu zahlen.//..

§ 9 Abteilungen des Vereins
Die kulturellen und sportlichen Zwecke des Vereins werden im Rahmen dieser Satzung und der Beschlüsse der Mitglieder- und Abteilungsversammlungen von eigenverantwortlichen Abteilungen wahrgenommen. Die Mitgliederversammlung beschließt über die Errichtung und Auflösung einer Abteilung und über die finanzielle Ausstattung.
Jede Abteilung hält im ersten Quartal des Geschäftsjahres eine Abteilungsversammlung ab, die vom Abtei-lungsleiter, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter entsprechend den Regeln der Mitgliederver-sammlung einberufen und durchgeführt wird. Beschlüsse sind zu protokollieren und vom Leiter der Abteilungs-versammlung sowie einem Ausschussmitglied zu unterzeichnen.
Die Abteilungsversammlung wählt für die Dauer eines Jahres den Abteilungsleiter, dessen Stellvertreter und nach Bedarf weitere Abteilungsmitglieder, die zusammen den Abteilungsausschuss bilden. Der Abteilungsleiter, bei Verhinderung dessen Stellvertreter leitet die Sitzungen des Abteilungsausschusses die nach Bedarf von ihm oder auf Antrag eines Ausschussmitgliedes einzuberufen sind. Die Beschlüsse sind zu protokollieren und vom Abteilungsleiter bzw. Stellvertreter und von einem Ausschussmitglied zu unterzeichnen.
Der Abteilungsleiter leitet die Abteilung fachlich selbständig. Der Abteilungsausschuss nimmt die Interessen der Abteilung gegenüber dem Verein wahr und steht dem Abteilungsleiter beratend zur Seite.
Der Geschäftsführende Vorstand und die Jugendleiter haben das Recht, an der Abteilungsversammlung teil-zunehmen; sie sind entsprechend einzuladen.
Die Abteilung unterhält eine eigene Kasse und nach Bedarf Konten, die auf den Namen des Vereins mit der Unterzeichnung der Abteilung anzulegen sind. Über die Abteilungskonten sind der Abteilungsleiter und der Ab-teilungskassier je einzeln verfügungsberechtigt. Der Vorstand kann durch Beschluss die Verfügungsberechtigung aus wichtigen Gründen widerrufen. Der Abteilungskassier hat der Versammlung einen schriftlichen Kassenbericht zu erstatten.
Die Abteilung kann Übungsleiter beauftragen, denen eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden kann, die nur bei ausreichenden Haushaltsmitteln beschlossen werden darf.//..

§ 10 Organe des Verein
Die Organe sind
1. die Mitgliederversammlung 2. der Vorstand //..



§ 11 Ordentliche Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet im ersten Quartal eines Geschäftsjahres statt. Sie wird von ei-nem Mitglied des Geschäftsführenden Vorstand unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von mindestens vier Wochen durch Veröffentlichung im Mitteilungsblatt der Gemeinde Erdmannhausen einberufen und geleitet.
Anträge sind mindestens zehn Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich bei einem Mitglied des Ge-schäftsführenden Vorstands einzureichen. Später eingehende Anträge können von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit als Dringlichkeitsantrag zugelassen werden.
Der Mitgliederversammlung sind insbesondere folgende Aufgaben vorbehalten, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt:
- Genehmigung des schriftlichen Jahres- und Kassenbericht des Geschäftsführenden Vorstands und schriftlichen Berichts des Schriftführers.
- Genehmigung des schriftlichen Berichts der Kassenprüfer
- Genehmigung der schriftlichen Tätigkeitsberichte der Abteilungsleiter
- Genehmigung des schriftlichen Berichts des Jugendleiters
- Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer
- Bestellung und Amtsaufhebung der Mitglieder des Vorstands und der Kassenprüfer
- Beschlussfassung über Anträge
- Festsetzung der Mitgliedsbeiträge und Umlagen
- Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins
- Beschlussfassung über den Erwerb und die Veräußerung von Grundstücken und über Kreditaufnahmen, die das Jahresbeitragsaufkommen des Vereins überschreiten
- Beschlussfassung über die finanzielle Ausstattung der Abteilungen
Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Die Be-schlüsse werden grundsätzlich durch einfache Mehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst; bei Stimmengleich-heit gilt ein Antrag als abgelehnt. Ungültige Stimmen und Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt.
Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das von einem Mitglied des Ge-schäftsführenden Vorstands und vom Schriftführer oder dem im Einzelfall bestellten Protokollführer zu unterzeichnen ist.//..

§ 12 Außerordentliche Mitgliederversammlung
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn
1. der Geschäftsführende Vorstand die Einberufung für erforderlich hält;
2. mindestens ein Fünftel der wahlberechtigten Mitglieder unter Angabe des Grundes schriftlich gegenüber einem Mitglied des Vorstandes die Einberufung verlangt.
Sie ist spätestens vier Wochen nach Zugang des Antrags einzuberufen. Im übrigen gelten die Bestimmungen für die ordentliche Mitgliederversammlung entsprechend.//..

§ 13 Vorstand
Der Vorstand besteht aus drei Geschäftsführern, dem Schriftführer, den Abteilungsleitern und den Jugendlei-tern.
Der Geschäftsführende Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus den drei Geschäftsführern, die jeweils zwei gemeinschaftlich den Verein gerichtlich und außergerichtlich vertreten.
Der Geschäftsführende Vorstand leitet den Verein und erledigt die laufenden Vereinsangelegenheiten. Er teilt die Aufgaben unter sich auf; er ist berechtigt, diese auf den Leiter der Geschäftsstelle zu übertragen. Kommt seitens der Geschäftsführer keine Einigung zustande entscheidet der Vorstand.
Der Vorstand bestimmt die Richtlinien des Vereins und teilt die Aufgaben unter sich auf. Er verwaltet das Vereinsvermögen und bestimmt die Art und Höhe der Verwendung der Mittel. Über die Vereinskonten sind nur die Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands und der Hauptkassier zusammen mit einem der Geschäfts-führer verfügungsberechtigt. Einer der Geschäftsführer übt die Tätigkeit des Hauptkassiers aus, der zum Ende des Geschäftsjahres einen schriftlichen Kassenbericht der Mitgliederversammlung vorzulegen und zu erläutern hat.
Der Vorstand wird mit Ausnahme der Abteilungsleiter, von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von einem Jahr gewählt. Das Amt dauert bis zur Durchführung der Neuwahl fort. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Mitglieds kann sich der Vorstand durch Zuwahl eines Mitglieds mit Wirkung bis zur nächsten Mitgliederver-sammlung selbst ergänzen.


Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des sitzungsleitenden Vorsitzenden. der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder von einem Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands schriftlich oder telefonisch eingeladen und mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend sind. Jedes Vorstandsmitglied kann die Einberufung einer Sitzung verlangen, die baldmöglichst stattzufinden hat. Einer Vorstandsitzung bedarf es nicht, wenn alle Mitglieder einem Antrag schriftlich zustimmen. Beschlüsse sind zu protokollieren und von einem der Geschäftsführer und dem Protokollführer zu unterzeichnen. Der Vorstand kann weitere Personen ohne Stimmrecht zu seinen Sitzungen einladen.
Der Vorstand entscheidet über Einsprüche gegen Ausschlüsse von der Mitgliedschaft.
Der Vorstand bestimmt über die Einstellung und Entlastung des Leiters der Geschäftsstelle.//..

§ 14 Geschäftsstelle
Der Vorstand kann, unter Aufrechterhaltung seiner Verantwortung eine Geschäftsstelle einrichten und Auf-gaben der laufenden Verwaltung einem Leiter/in der Geschäftsstelle übertragen. Dieser muss kein Vereinsmitg-lied sein. Art und Umfang der Tätigkeit, der Dienstzeit und Vergütung sind in einem Anstellungsvertrag zu re-geln.
Der Leiter/in der Geschäftsstelle ist an die Weisungen des Geschäftsführende Vorstands gebunden und nur diesem verantwortlich. er hat jedoch die Pflicht in den Mitglieder- und Abteilungsversammlungen und das Recht, bei Abteilungsausschüssen anwesend zu sein und Auskunft zu geben. Er ist entsprechend einzuladen.
Der Anstellungsvertrag kann vom Geschäftsführenden Vorstand zum Ende des laufenden Geschäftsjahres mit einer Frist von sechs Wochen aus wichtigen Gründen fristlos, schriftlich mit Einschreiben gekündigt werden.//..

§ 15 Jugendarbeit
Der Verein fördert vor allem die Jugendarbeit im sportlichen und kulturellen Bereich. Sie soll zur Persönlich-keitsfindung der noch nicht volljährigen Vereinsmitglieder beitragen und findet insbesondere in den Abteilungen statt. Diese haben zum Ziel, dem Entwicklungsstand und den Interessen der Kinder und Jugendlichen ange-passte Trainingsmethoden sowie Sport und Bildungsangebote zur Freizeitgestaltung anzubieten.
Die Jugendleiter koordinieren die Jugendarbeit im Verein und nehmen die Interessen aller noch nicht voll-jährigen Mitglieder wahr.//..

§ 16 Kassenprüfung
Die Mitgliederversammlung bestellt auf die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer; Wiederwahl ist zulässig.
Die Kassenprüfer haben mindestens eine Kassenprüfung der Vereins- und Abteilungskassen im Geschäftsjahr vorzunehmen und der Mitgliederversammlung einen schriftlichen Prüfungsbericht zu erstatten.//..

§ 17 Satzungsänderung und Auflösung des Vereins
Zur Änderung der Satzung bedarf es einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder.
Zur Auflösung des Vereins bedarf es einer Mehrheit von vier Fünftel der erschienenen Mitglieder. Im Falle einer Auflösung stellt die Mitgliederversammlung zwei Liquidatoren, die die Vereinsauflösung abzuwickeln haben. Das nach der Bezahlung aller Verbindlichkeiten noch vorhandene Vereinsvermögen ist mit Zustimmung des Finanzamts an die Gemeinde Erdmannhausen ausschließlich zur unmittelbaren Verwendung im Sinne des
§ 2 der Satzung zu übergeben.//..

§ 18 Redaktionelle Änderungen
Der Vorstand ist berechtigt, diese Satzung ohne Einberufung einer Mitgliederversammlung redaktionell zu ändern, soweit die Änderungen insbesondere auf Anregung des Vereinsregistergerichts, des Finanzamt oder einer sonstigen Behörde erforderlich ist.



Stand 1.1.2013

Geschäftsführender Vorstand Geschäftsführender Vorstand Geschäftsführender Vorstand Schriftführerin
Hans Georg Götz Jürgen Jenner Sonja Ebner Katrin Gruner

 

Aktuelles

  • GSV Jahresfeier

    Unter dem Motto „Winterzeit-Weihnachtszeit“ ließen die 3 Abteilungen des GSV das Vereinsjahr am Samstag, den 03. Dezember 2016 mit der Jahresfeier...